IFAJ 2017 World Congress South Africa

Taking place between the 2nd and 8th of April 2017 in Gauteng- and the Western Cape. 
Click here for more information

IFAJ 2018 - The Netherlands

Theme: Dutch Roots

Main congress: 12- 15 July 2018

The main congress will start in the region Food Valley and further visits are planned to a diversity of hotspot in the Netherlands.

Facebook

 

For more information: Esther Rozeboom – esther(at)catch-on.nl

Facebook connects ag journalists

Brochure about the IFAJ

Sponsorship opportunities

Click here for the sponsorship brochure.

 

Wie können Journalisten die Pressefreiheit unterstützen?

Am Freitag, den 16. Januar, diskutierten 30 Agrarjournalisten aus aller Welt auf der Internationalen Grünen Woche, wie Kolleginnen und Kollegen aus Ländern ohne Pressefreiheit unterstützt werden können.

Pressefreiheit spielt in der Internationalen Föderation der Agrarjournalisten IFAJ eine wichtige Rolle: Nur Journalistenverbände aus Ländern, in denen Pressefreiheit herrscht, können Mitglied werden. Die IFAJ möchte aber auch Journalisten aus Ländern ohne Pressefreiheit unterstützen. "Die IFAJ sollte sich auch für diese Kolleginnen und Kollegen einsetzen", sagte David Dadge, Direktor des International Press Institut IPI aus Wien. Das IPI veröffentlicht eine Liste mit Ländern, in denen keine Pressefreiheit herrscht. "Pressefreiheit kann gerade im Agrarjournalismus über Leben und Tod entscheiden", sagte Dadge und nannte die Hungersnot in China Ende der 50er Jahre als Beispiel. Mangelnde Informationen über Missernten und Lagerbestände führten dazu, dass über 20 Millionen Menschen verhungerten.

Karla Sponar, Journalistin und Dozentin für Medien und Politik, wies darauf hin, dass auch in Demokratien die Pressefreiheit durch Einflussnahme von Politik und Wirtschaft bedroht sei. Allerdings geschehe dies auf subtilere Art und Weise als in totalitären Systemen. Ihrer Meinung nach können international agierende Netzwerke die Pressefreiheit fördern, indem sie sich für international gültige Qualitätsstandards im Journalismus und die Beobachtung von Medien (Monitorings) einsetzen.

Elke Schäfter, Geschäftsführerin des Büros von Reporter ohne Grenzen in Berlin, stellte die Arbeit ihrer Organisation vor. Wichtigstes Ziel sei es, unterdrückten Journalisten eine Stimme zu geben und Verstösse gegen die Pressefreiheit publik zu machen. Ihrer Meinung nach gebe es viele Möglichkeiten, wie die Pressefreiheit unterstützt werden kann:

  • Hotlines, die für bedrohte Journalisten eingerichtet werden
  • Journalistennetzwerke
  • Blogs
  • Preise für Journalisten, die sich für die Pressefreiheit einsetzen

Iurii Mykhailov aus der Ukraine berichtete, wie er mit Hilfe der IFAJ einen ukrainischen Agrarjournalistenverband gründete, der sich nun vor Ort für die Pressefreiheit einsetzt. "Wir bekommen viele Anfragen von Journalisten, die Mitglied werden wollen", sagte er. Der Zugang zu Informationen über das internationale Agrarjournalisten-Netzwerk sei für die Arbeit der Kollegen von grosser Bedeutung.

Der Presseworkshop wurde vom Verband Deutscher Agrarjournalisten VDAJ und von der Internationalen Föderation der Agrarjournalisten IFAJ organisiert.

Info:
IFAJ General Secretary, Owen Roberts: owen(at)uoguelph.ca or
IFAJ Executive Secretary, Connie Siemes: secretary(at)ifaj.org