Exekutiv-Mitglied Fuat Memeli tritt in Ruhestand

Stephen Cadogan
Mitvorsitzender für Kommunikation der IFAJ
Irland

Unter den IFAJ-Exekutivkomiteemitgliedern, die dieses Jahr abtreten, ist Albaniens Fuat Memeli.

Der albanische Agrarjounalistenverband wird jetzt durch seinen Präsidenten Xhevdet Bashllari im Komitee vertreten.

Während seiner Zeit als Präsident des Verbands leitete Fuat 2010 die Feier zum fünfzehnjährigen Bestehen des Verbands.

Über die vergangene Dekade fungierte Fuat als Direktor, Produzent und manchmal als Kameramann von landwirtschaftlichen Filmen, die Preise gewannen z.B. im World Festival of Agricultural Documentary Films.

Eine kürzlichere Produktion, die bei einem internationalen Wettbewerb Aufmerksamkeit erregte, war der Film „Von Versandung zum Park“ zum Thema der Wiederaufforstung in Albanien.

Beachten Sie die IFAJ-Mitglieder-Blogs

Stephen Cadogan
Mitvorsitzender für Kommunikation der IFAJ
Irland

Wo können Sie IFAJ-Präsident Mike Wilsons Gedanken über Management oder IFAJ-Generalsekretärs Owen Roberts Kindheitserinnerungen lesen?

Nur in den Mitglieder-Blogs, die Sie oben auf der Home-Page der IFAJ-Webseite anklicken können. In seinem farmfutures.com blog sagt Wilson, die meisten von uns kehren von Seminaren voll von Ideen zurück, nur um den Enthusiamus in der Fülle der täglichen Aufgaben verblassen zu sehen. “Sie sind voller Energie und Sie gehen nach Hause und Ihr Leben wird von der “Mach-das-Liste” gefangen genommen. Wir treffen Entscheidungen bei Versammlungen aber gehen danach ohne Plan zum Handeln, zur Verantwortung oder zum weiteren Vorehen weg.”

Er rät: “ Definieren zuerst Sie Ihre Mission, Vision und Werte, führen Sie dann durch das Beispiel.”

Obwohl dieses Blog unter Farm-Management eingereiht wurde, ist es eine Lektion, die wir uns alle zu Herzen nehmen könnnen.

Sehen Sie es sich an und stellen Sie sich ebenfalls Owen Roberts als Kind vor, auf dem Kotflügel vom John Deere Traktor seines Freundes Randy Burke auf der Kippe hockend.

In seinem urbancowboy.ca Blog äussert er sich sehr zufrieden, dass die Farmsicherheit heute im vergleich zu früher eine viel höhere Priorität geniesst.

Lesen Sie weiter in Allan Barbers Meaty Issues Blog von Neuseeland, wo er seine Befürchtungen ausdrückt, das das Dairy Restructuring Amendment Bill  Gesetz die Molkereiindustrie des Lander zerstören könnte. Dennoch bin ich mehr fasziniert von seinen Hinweisen, wo man die weltbesten Pferderennen finden kann.

Matt Catwoods Out Here-Blog berührt das ländliche Broadband, ein beliebtes Thema für viele Agrarkommunikatoren. Die teils noch weisse Standard-Wegkarte in einem Teil von Australiens New South Wales, wo Matt lebt, zeigt, dass guter Internetservice eine Notwendigkeit ist.

Es gibt in den Mitglieder-Blogs für jeden etwas. Aus der Schweiz schreibt Adrian Krebs meistens auf deutsch.

Dann ist da noch Lilian Schaers Food and Farming Blog aus Kanada sowie aus Australien Pip Courtneys “Saddle up” und Michael Thomsons The Week Observed. Matthew Naylor berichtet von Mouth of the Wash im Vereinigten Königreich; Daniel Aghan Odongos Blog kommt aus Kenya und Barbara Kanzian aus Australien schreibt über die innovative Seite der Landwirtschaft.

Die Vereinigten Staaten sind ebenfalls vertreten durch Chuck und Cindy Zimmermans Agwired und ein Blog von Linda H. Smith The Progressive Farmer.

IFAJ-Sponsorenschaften bekanntgegeben

Stephen Cadogan
Mitvorsitzender für Kommunikation der IFAJ
Irland

Der IFAJ-Schatzmeister James Campbell hat bestätigt, dass jetzt genügend Sponsoren für eine volle Klasse von 10 Master-Class-Teilnehmern während des schwedischen Kongresses bereitstehen. Die Teilnehmerzahl könnte durch Unterstützung der schwedischen Regierung vielleicht noch auf 11 erhöht werden.

Die primären Sponsoren dieses Jahres sind Pioneer Hi-Bred und British American Tobacco. Hinzu kommen eine zusätzliche Bürgschaft durch den Wohltätigkeitsfond der American Agricultural Editors Association und eine weitere, die die Holländische Gilde beiträgt. Agriterra hat angeboten, die Flugkosten für zwei Teilnehmer und für Übersetzer während der Meisterklasse zu übernehmen.

Dem Aufbau folgend, der so erfolgreich in Kanada eingeführt wurde, läuft ein Teil der Meisterklasse im Zusammenhang mit dem Young Leaders Boot Camp, für das Alltech als Sponsor fungiert.

In der Zwischenzeit verlaufen Sponsorenpläne wunschgemäß, die die vorgeschlagene “Exposure-4-Development” nach Kenya ermöglichen sollen. Tourkosten sollen reduziert werden, indem Teilnehmer direkt nach Kenya einfliegen anstatt über die Niederlande. Das auf drei Jahre veranlagte Pilotprojekt “Exposure-4-Development” wird IFAJ-Journalisten einen persönlichen Einblick in die landwirtschaftlichen Belange eines Entwicklungslandes gewähren, wo sie beitragen können, Hunger und Armut zu reduzieren und Nahrungsmittelproduktion zu verbessern.

IFAJ-Wettbewerbe bekanntgeben

Mitglieder in Gilden weltweit bereiten ihre Einsendungen für die fünf professionellen Entwicklungswettbewerbe vor. Um mehr über die Preise und darüber zu erfahren, wie man sich bewirbt, besuchen Sie www.ifaj.org/contests-and-awards/writing-contest.html.

Fünf Wettbewerbe werden angeboten:

IFAJ Star Preis für Druck hat Einsendeschluss am 1. Mai und hat Deere & Co. als Sponsor.

IFAJ Star Preis für Funkberichterstattung schließt ebenfalls am 1. Mai.

IFAJ Star Preis für Fotografie schließt am 1. Mai. Delaval ist der Sponsor.

Der Yara Preis für Berichte über nachhaltige Landwirtschaft wird von Yara getragen . Einsendeschluss ist der 1. Juli.

Ersehen Sie Einzelheiten bitte aus den genannten Webseiten.

Europas Leckerbissen verkosten lassen

Europäische Kommission
Ag-Press EU

Die Europäische Kommission hat vor kurzem eine neue Veröffentlichung bekanntgegeben: Promotion measures and information for agricultural products: a reinforced value-added strategy for promoting tastes of Europe [Fördermaßnahmen und Informationsbereitstellung für landwirtschaftliche Produkte: eine verstärkte wert-vermehrte Strategie, schmackhafte Nahrungsmittel Europas zu verbreiten].

Die Kommission ist in der zweiten Phase ihrer im Jahre 2011 begonnenen Reform der Förderungspolitik, welche beabsichtigt, Landwirtschaft und Agrarlebensmittel dynamischer und wettbewerbsfähiger zu machen und so nachhaltiges, intelligentes und einschließliches Wachstum zu fördern.

Dacian Ciolos, Ausschussmitglied für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, sagte: “Die Europäische Union hat gute Karten, ihre Wirtschaft dynamischer zu gestalten und Wachstum und Arbeitsplätze anzukurbeln, indem sie optimierend auf den Nutzen ihrer landwirtschaftlichen Produkte hinweist, sowohl auf dem europäischen wie auch auf dem Weltmarkt. Exporte auf diesem Sektor belaufen sich bereits auf mehr als 100 Billionen Euro. In einer zunehmend offenen Welt hängt der Erfolg der europäischen Landwirtschaft auch von der Kapazität ab, ihre Position zu verstärken und auszubauen. Das bringt neue Aufgaben für unsere Förderungspolitik mit sich sowie die Notwendigkeit einer realistischen gemeinschaftsweiten Strategie zur Optimierung der Nutzung unserer Produkte.”

Grundlegende Ziele für die zukünftige Förderungspolitik gruppieren sich um vier Themen:

·      Realer europäischer Wertzuwachs

·      Attraktivere Programme mit größerem Nachhall

·      Einfacheres und effektiveres Management

·      Neue Synergien zwischen den verschiedenen Förderungsmaßnahmen.

Die Veröffentlichung spiegelt die ausgiebigen Überlegungen wieder, die im Juli  2011 auf den Weg gebracht wurden durch die Adoption des Green Paper über die Informations- und Förderungspolitik für landwirtschaftliche Produkte. Es war eine führende Initiative, die Wettbewerbsfähigkeit der EU Landwirtschaft zu stärken. Diese wie auch der Bericht über die externe Bewertung, die 2011 über die gegenwärtige Förderungspolitik eingeholt wurde, lösten dann eine breite Publikumsdebatte aus.

Für weitere Informationen schalten Sie bitte auf:
http://ec.europa.eu/agriculture/promotion/index_en.htm
http://ec.europa.eu/agriculture/promotion/policy/communication/index_en.htm

 

IFAJ Entwicklungsprojekte

José van Gelder
Master Class Koordinator
Niederlande

Etwas zu schreiben, um Dinge auf den neusten Stand zu bringen, ist immer leichter, wenn es sich um gute Nachrichten handelt. Und das ist der Fall. Beginnen wir mit der

Meisterklasse

Während der Treffen des Exekutivekomitees im Januar in Berlin, waren wir nicht in der Lage zu bestätigen, dass IFAJ über genügend Sponsorengelder für das Master-Class-Programm 2012 verfügte. Dank unserer Sponsoren British American Tobacco und Pioneer und einer Anzahl sehr engagierter IFAJ-Gilden, haben wir jetzt hinreichende Mittel, erneut eine vollkommen gefüllte Meisterklasse durchzuführen.

Die holländische Gilde wird wiederum für eine Person bürgen, wie auch die American Agricultural Editors Association. Die schwedische Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala übernimmt die Sponsorrolle für zwei Personen. Agriterra wird für zwei Flugtickets und für die Übersetzer zahlen, die an beiden Tagen benötigt werden.

Das erlaubt mir, die Organisation der Meisterklasse 2012 voranzutreiben (nicht als ob ich je aufgehört hätte, daran zu arbeiten) und in Verbindung mit dem Kongress in Schweden 11 Journalisten einzuladen. Basierend auf dem eingeführten Punktesystem dürfte die Liste der Länder, die Einladungen erhalten, folgende einschließen:

- Burkina Faso
- Burundi
- Kongo
- Gambia
- Tanzania (2 Personen)
- Brasilien
- Equador
- Rwanda
- Kenya
- Zambia

Die IFAJ-Webseite wird bald Artikel von eingeladenen Journalisten enthalten, die berichten, was kooperative landwirtschaftliche Bewegungen für die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes bedeuten. In den nächsten IFAJ-Nachrichten werde ich mehr über das Programm mitteilen.

Dem Aufbau folgend, der so erfolgreich in Kanada eingeführt wurde, läuft ein Teil der Meisterklasse im Zusammenhang mit dem Young Leaders Boot Camp, für das Alltech als Sponsor fungiert. Wenn Sie also Ideen mit einem Kollegen aus einem Entwicklungsland austauschen wollen, kommen Sie im Sommer nach Schweden.

Exposure-4-Development Media Tour

Wie im Falle der Meisterklasse haben sich auch hier Sponsoren gemeldet, um ein aufregendes Programm Realität werden zu lassen. Wir haben ausreichend zugesagte Sponsorengelder, um den Beitrag aus IFAJ-Fonds auf der Ebene zu halten, die in Berlin vorgeschlagen wurde und den Beitrag von Agriterra auf den gleichen Betrag senken zu können. Ich werde allen Gilden die Infomationspackung zusenden. Information über das Programm, die Sponsoren und mehr wird ebenfalls bald auf der IFAJ-Webseite zu finden sein.

Der Haushaltsvoranschlag erlaubt 15 Journalisten freie Teilnahme. Teilnehmer müssen ihren Flug nach Kenya selbst tragen, aber der Rest ist abgedeckt.

Um den Vorhang schon ein wenig zu lüften: Die Journalisten werden nach Nairobi reisen, wo sie auf lokale Fachleute und Führer treffen. Da wir die Tour unter dem Schirm des Internationalen Jahres der Kooperativen der UNO organisieren, werden wir uns auf dieses Thema festlegen: “Bauern nehmen ihr wirtschaftliches Fortkommen in ihre eigenen Hände.” Wir werden Kooperativen besuchen (Milchwirtschaft, Kaffee, Obst, Gemüse). Die Teilnehmer werden verarbeitende Unternehmen besichtigen, die hauptsächlich von Landwirten betrieben werden. Die Gruppe wird auch in der Umgebung von Nairobi größere Mitspieler im Tabakanbau und Blumenexport besuchen. Natürlich werden wir viele kleine Familienbetriebe und deren lokale Märkte sehen und uns mit Gruppen und Führern von ihnen treffen. Teilnehmer werden die Gelegenheit haben, sich mit Regierungsmitgliedern und anderen Journalisten, d.h. Mitgliedern der kenyanischen Gilde zu unterhalten. Natürlich werden wir ihnen auch einige Beispiele der wunderschönen kenyanischen Landschaft zeigen! „Dies ist eine seltene Chance einen persönlichen Einblick in die Nahrungsmittelproduktion eines Entwicklungslandes zu gewinnen und danach Ihrer Leserschaft daheim zu berichten, was Sie gesehen haben. Also, wenn Sie für ein unvergessliches Erlebnis bereit sind, dann richten Sie Ihr Auge auf Ihre “Inbox” und die Webseite.“

Wir schulden den Sponsoren der Exposure-4-Development Tour ein großes “Danke sehr“.  Es handelt sich u.a. um Britisch American Tobacco, AGCO, Interpolis, VION und Grain Farmers of Ontario.

Über die IFAJ-Nachrichten

Wir möchten, dass Sie die Neuigkeiten Ihrer Gilde bekanntmachen. Senden Sie Nachrichten oder Artikel an die Editorin Karlie Elliott Bowman unter: k.elliott.bowman(at)gmail.com. Lassen Sie beim Einsenden von Ideen oder Nachrichten die Sprache niemals eine Hürde sein. Benutzen Sie ruhig Ihre Muttersprache – wir werden dann zusammenarbeiten, um Ihre Mitteilungen zu verbreiten.

Informieren Sie auch Ihre Kollegen über die IFAJ Nachrichten. Ermutigen Sie sie unter http://www.ifaj.org/news/newsletter-subscription.html nachzuschauen. Die IFAJ Nachrichten sind eine Veröffentlichung der Internationalen Föderation der Agrarjournalisten. Die IFAJ bietet Landwirtschaftsjournalisten und Funkberichterstattern eine Plattform für berufliche Weiterentwicklung und internationales Networking. Um mehr über die IFAJ zu erfahren, schauen Sie unter: www.ifaj.org nach. Wenn Sie Fragen über die IFAJ haben, zögern Sie nicht, Kontakt mit unserer Exekutivsekretärin Connie Siemes aufzunehmen: Connie Siemes, P.O. Box 205, 6920 AE Duiven, The Netherlands, Tel. 0031 573 451975, E-mail: secretary(at)ifaj.org. Sie finden IFAJ auch unter Twitter@IFAJ oder auf Facebook.

IFAJ NACHRICHTEN April 2012

Die Kraft des POSITIVEN

Mike Wilson
IFAJ-Präsident
USA

Anfang dieses Monats erreichte uns die gute Nachricht über unser Master-Class-Programm 2012. Unsere IFAJ-Kollegen in Schweden haben im Hintergrund gearbeitet, um eine Partnerschaft mit der Schwedischen Agraruniversität zu organisieren. Damit wird zwei weiteren Journalisten aus Entwicklungsländern die Teilnahme an unserem Programm und Workshop, welcher vom 15.-19. August in Schweden stattfinden wird, ermöglicht. Die Zahl der Journalisten wird sich damit schätzungsweise auf 10 oder 11 erhöhen. Die Teilnehmerzahl wird sogar höher sein als im letzten Jahr.

Anfang dieses Jahres waren wir uns wegen Finanzsorgen nicht einmal sicher, ob wir die Meisterklasse würden abhalten können. Es wäre einfach gewesen, sich entmutigen zu lassen und das Programm aufzugeben.

Stattdessen wandten wir uns an neue Partner und schufen neue Beziehungen einschliesslich mit Britisch American Tobacco (achten Sie auf weitere Informationen  über BAT in einer künftigen Nummer dieser Nachrichten) als auch mit den Gründersponsoren der Master-Class Pioneer und Agriterra. Mehrere Gilden beteiligen sich ebenfalls und erklärten sich bereit, als Sponsoren für Meisterklassenteilnehmer aufzutreten. Dazu gehörten Schweden, die Niederlande und die Vereinigten Staaten.

Indem wir positiv dachten und uns auf das Ziel konzentrierten, ist es uns gelungen, etwas potentiell Negatives in etwas zu verwandeln, das für die Organisation gut ist.

Durch einen glücklichen Zufall wurde der IFAJ diesen Monat Bekina als Sponsor vermittelt. Diese neue Partnerschaft ermöglicht uns, unsere monatlichen Nachrichten ins Spanische zu übersetzen. Lesen Sie Weiteres über diese Nachrichten und die Master-Class in dieser Nummer.

In den vielen Jahren als Journalist im Bereich Agrarbusiness und Landwirtschaft habe ich aus eigener Erfahrung gelernt,  dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt wie man die Dinge angeht. In der Publikation, für die ich arbeite, ist unsere Vorgehensweise, in den vielen Herausforderungen, denen sich unsere Leser stellen müssen, den positiven Aspekt zu finden. Für Landwirte lenken wir den Blick auf Dinge, die sie kontrollieren können - z.B. bessere Methoden, ihren Betrieb zu leiten – und nicht auf die Dinge, die sie nicht beeinflussen können wie z.B. die Launen des Wetters.

Mit anderen Worten: Wenn das Leben dir Zitronen beschert, mach Limonade. Diese Redewendung mag gekünstelt klingen aber sie funktioniert. Wenn du mit einem Problem oder einer Sorge konfrontiert bist, sei sicher, dass du alle Tatsachen hast und dann bewege dich in eine positive Richtung. Statt zu klagen, denke an mögliche Lösungen und Antworten. Das ist der Anfang eines guten, konstruktiven Dialogs. Ein guter Dialog führt zu positiven Änderungen für jedermann.

Diese Erfahrung  habe ich auch bei der IFAJ gemacht. Wir sprechen in unseren IFAJ-Geschäftsversammlungen über eine Menge Herausforderungen. Nach vielen Debatten und Diskussion finden wir Methoden, Probleme zu lösen. Nicht jeder stimmt immer den Lösungen zu. Solange aber Personen gewillt sind, Kompromisse einzugehen, finden wir einen Weg, auf dem es vorwärts geht. Das ist in einer internationalen Gruppe, in welcher verschiedene kulturelle Werte und Sprachgrenzen oft den Fortschritt behindern, nicht immer einfach.

Die IFAJ entwickelt sich auf positive Weise, weil sie sich nicht auf Klagen, sondern auf Taten konzentriert.  Die “Tätigen” , d.h. die Personen, die etwas tun, ohne dafür im Gegenzug etwas zu erwarten, sind die Motoren unserer von Freiwilligen angetriebenen Organisation. Ein mir bekannter führender Geschäftsmann nennt das “Diener-Führerschaft”. Wenn diese Personen einen Notstand feststellen, arbeiten sie daran, den Notstand zu beheben unabhängig ihrer Stellung in der Hierarchie der Organisation.

In der IFAJ haben wir eine große Anzahl von “Diener-Führern” und die Organisation wird in Zukunft noch viele mehr benötigen, wenn wir unsere hochgesteckten Ziele erreichen wollen.

Konzentrieren Sie sich auf das Positive und unglaubliche Dinge werden zustande kommen.

Bekina wird Sponsor der IFAJ-Nachrichten IFAJ gibt neue Partnerschaft mit belgischem Stiefelhersteller bekannt

Marianne Mork
Mitvorsitzende für Kommunikation der IFAJ
Norwegen

Die in Belgien beheimatete Firma Bekina, bekannt für ihre bequemen, leicht-gewichtigen Wellington-Arbeitsstiefel, hat sich bereit erklärt, ab April 2012 als Sponsor für die monatlichen IFAJ-Nachrichten aufzutreten. Die Landwirtschaft stellt den größten Markt für Bekina dar. Sie vermarktet ihre Stiefel weltweit und hat vor kurzem mit Vermarktungsplänen für die Vereinigten Staaten begonnen. 2010 hielt die IFAJ ihren Kongress in Belgien ab, wo Bekina als besonders wichtiger Sponsor auftrat, sagte der Verkaufsleiter Brecht Debruyne.

“Wir haben davon gehört, dass IFAJ immer größer und stärker wird und mehr und mehr Landwirtschaftsjournalisten weltweit erreicht,” sagte Debruyne. “Deshalb kam es uns in den Sinn, in Zukunft etwas gemeinsam zu unternehmen. Die Agrarjournalisten wissen, was die Landwirte wollen und wir sind bereit, darauf zu hören.”

Bekinas Sponsorschaft wird die nötigen Mittel bereitstellen, dass IFAJ eine spanische Fasssung der monatlichen Nachrichten, die bereits in Englisch und Deutsch angeboten werden, hinzufügen kann, sagte IFAJ-Präsident Mike Wilson. “Bekina ist ein in die Zukunft blickendes im Familienbesitz befindliches Unternehmen, mit dem wir gerne eine Partnerschaft eingehen,” meinte Wilson. “Wir sehen einer für beide Seiten nützlichen Geschäftsbeziehung entgegen.”

Bekina Boots (www.bekina.com) feiert dieses Jahr 50 Jahre als Stiefelhersteller und 20 Jahre als Spezialist für Polyurethan-Stiefel. Die Firma, von der Vanderbeke Familie betrieben, hat ihr Hauptquartier in Kluisbergen, Belgien.

Kommunikatoren bereiten sich auf die serbishe Pressereise vor

Stephen Cadogan
Mitvorsitzender für Kommunikation der IFAJ
Irland

Mindestens 30 Agrarmedienmitarbeiter haben sich bereits für die serbische Pressereise angemeldet. Dazu lädt der Serbische Verband der Agrarjournalisten  Agropress  ausländische Journalisten vom 14. bis 19 Mai als Gäste ein. Dabei wird auch die Internationale Landwirtschaftsausstellung in Novi Sad besucht.

Teilnehmer werden traditionelle serbische Haushalte und Bauernhöfe sehen, moderne Technologien, erfolgreiche Agrarbetriebe sowie serbische Touristenattraktionen und hausgemachte Spezialitäten. Der 20. April ist der letzte Anmeldetag.

Mit Unterstützung des Serbischen Ministeriums für Landwirtschaft sowie Sponsoren wird Agropress fünf teilnehmenden Journalisten kostendeckende Stipendien für die Tour zur Verfügung stellen.

Weitere Einzelheiten für die diesjährige Balkan-Tour finden Sie unter: http://agropress.org.rs/balkan-tour-2012-srb.html oder http://agropress.org.rs/balkan-tour-2012-eng.html.

Entdecken Sie Finnland vor dem Kongress 2012

Riitta Mustonen
Finnland

Die Finnische Föderation der Landwirtschaftsjournalisten ist Gastgeber einer Vorkongress-Tour für zwei Tage und zwei Nächte, die am Mittwoch, dem 15. August in Stockholm endet.

Die Tour beginnt am Montag, dem 13. August. Die Vorkongress-Gebühren decken alle Kosten von Helsinki bis Stockholm, einschließlich Verpflegung, Unterkunft, Busfahrt und Fähre.

Vorkongress-Teilnehmer, die direkt nach Helsinki fliegen, müssen nach dem Kongress eine Fähre zurück nach Helsinki nehmen oder von Stockholm aus den Rückflug antreten. Es gibt viele Flüge innerhalb der europäischen Flughäfen.

Volle Tour-Informationen erhalten Sie  unter: www.maataloustoimittatajat.fi/precongresstour2012.

Anmeldung für IFAJ-Kongress 2012 endet am 1. Mai

Marianne Mork
Norwegen

Mit Datum vom 12. April stehen nur noch 50 offene Plätze für die IFAJ-Konferenz 2012 in Schweden zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 1. Mai.

Tour 4 ist voll und Tour 7 hat nur noch eine offene Stelle. Tour 8 hat 3 offene Plätze. Für die anderen Touren stehen, laut der Hauptorganisatorin Lena Johansson, noch einige wenige Plätze zur Verfügung. Es gibt also sowohl für die Vor-Kongress als auch die Nach-Kongress-Touren nicht mehr viele Plätze.

Das Programm für das Seminar am Eröffnungstag steht jetzt fertig da. Das Seminar steht jedem Teilnehmer des Kongresses offen.

Eine Gesellschaft, die auf Nachhaltigkeit aus ist, dürfte die Lösung für viele Probleme bieten, die in Zukunft auf uns zukommen, wie z.B. Nahrungsmittelversorgung, Klimawandel und die Energiekrise. In diesem Seminar werden wir über die wichtige Rolle von Land- und Forstwirtschaft lernen. Wir werden auch darüber sprechen, wie die Landwirtschaft zunehmend als einer unserer wichtigsten Geschäftsbereiche angesehen wird. Unter den Sprechern befindet sich Johan Rockström, ein weltberühmter Fachmann bei Klimafragen, der gleichzeitig Schedens Minister für ländliche Gebiete ist. Eine andere Vortragende ist Vorsitzende der Föderation schwedischer Landwirte, Helena Jonsson, Abgeordenete des Premierministers bei der Regierungskommission für die Zukunft, die auch eine organische Landwirtschaft betreibt.

Als der Prinz von Wales vor zwei Wochen Schweden besuchte, waren Herr Rockström und Frau Jonsson unter denen, die er spezifisch gebeten hatte, treffen zu dürfen.

Zur Anmeldung bei der Konferenz: www.ifaj2012.se.

Vor-Kongress-Tour fast ausgebucht

Marianne Mork
Norwegen

Die finnische Vor-Kongress-Tour ist fast ausgebucht. Mit Datum vom 13. April sind nur noch drei Plätze frei. Der Anmeldeschluss ist der 1. Mai.

In Finnland werden Sie gehöriges Saunaverhalten lernen, erfahren, was die Finnen in den  Wäldern unternehmen und wie man Hafer auf eine neue, kreative Weisen benutzt.

Wenn Sie daran denken mitzumachen, melden Sie sich heute an! Eine Übersicht über das volle Tourprogramm und die Preise finden Sie unter: www.maataloustoimittajat.fi/precongresstour2012. Oder senden Sie eine E-mail an Riitta Mustonen unter: riitta.mustonen(at)maaseuduntulevaisuus.fi.

IFAJ-Wahlen

All vier Sitze im IFAJ-Präsidium stehen während des Kongresses in Schweden zur Wahl. Die Positionen schließen ein: Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister und Generalsekreär. Nominierungen sind bis zum 16. Mai fällig und müssen von Mitgliedsgilden eingebracht werden.

Die Wahlregeln sind einzusehen in der “About”-Sektion der IFAJ-Webseite.

Starten Sie Ihre Pläne, sich zu verbessern, zu entzücken, zu amüsieren

American Agricultural Editors Association

Der Verband der American Agricultural Editors plant seinen jährlichen Ag Media Summit. Online-Anmeldung beginnt am 1. Mai.

Ag Media Summit Veranstaltungen bis einschließlich Montag, den 6. Aug. finden im Hotel Hyatt Regency Albuquerque, 330 Tijera NW. statt. Rufen Sie USA (505) 842-1234 wegen Reservierung an. Unsere AMS-Rate ist $ 115. Die Montag-Abend und Dienstag-Aktivitäten werden auf der gegenüberliegenden Strssenseite im Albuquerque Convention Center durchgeführt.

Wollen Sie mehr über Albuquerque wissen? Schauen Sie sich folgende Webseiten an:
http://www.albuquerqueoldtown.com/
http://www.urbanspoon.com/c/60/Albuquerque-restaurants.html
http://www.abquthemag.com/

Kommen Sie zur Welt-Hortikultur-Expo “Floriade”

Hans Siemes
Exekutivmitglied der IFAJ
Niederlande

Sie sind an Hortikultur, an Blumen, Pflanzen, Bäumen interessiert? Einmal alle zehn Jahre wird die Weltausstellung Floriade in den Niederlanden abgehalten. Dieses Jahr ist die Veranstaltung in der Nähe der Stadt Venlo, einem Hortikulturzentrum mit vielen Gewächshäusern. Diese Region “erfand” die geschmacksreiche Tomate und ist berühmt für ihre Rosen. Venlo liegt im südlichen Teil der Niederlande, nahe der deutschen Grenze.

Floriade und ihr Hauptsponsor, die Rabobank, lädt IFAJ-Kongressteilnehmer zur Welt-Expo ein. Sie versprechen einen spektakulären Besuch. Falls Sie von einem anderen Teil der Welt kommen, ist das eine ausgezeichnete Gelegenheit, den IFAJ-Kongress mit einem Besuch der Floriade zu verbinden. (Werfen Sie einen Blick auf www.floriade.com).

Am Montag, dem 20. August, um 10 Uhr werden Floriade und Rabobank IFAJ-Teilnehmer willkommen heißen. Geführte Touren können eingerichtet werden. Rabobank wird die Eintrittskarten zur Verfügung stellen. Und Sie dürfen natürlich die Presseeinrichtungen benutzen. Wenn Sie planen zu kommen, melden Sie sich bitte an, indem Sie eine E-mail mit Angabe Ihres Names und Landes senden an: globaloffice(at)ifaj.org.

Teilnehmer, die einen Besuch planen, sind für ihre eigenen Reisepläne und Unterkunft verantwortlich. Teilnehmern wird geraten, einen Flug nach Stockholm mit Zwischenlandung auf dem Rückweg in Amsterdam oder noch in Düsseldorf zu buchen. Die andere Möglichkeit wäre einen extra Flug von Stockholm nach Amsterdam oder Düsseldorf und zurück zu buchen. Die Flugzeit beträgt 2 Stunden und der Preis beläuft sich auf 100 bis 150 Euro.

In Amsterdam oder Düssedorf nehmen Sie einen Zug oder mieten Sie ein Auto nach Venlo zur Floriade. Von Amsterdam bis Venlo sind es ungefähr 180 Kilometer und von Düsseldorf  70 Kilometer. Einige Absteigemöglichkeiten wären das Van der Valk Hotel in Venlo, Hotel de Zwaan Venray, Hotel Puur in Venlo, Antiek in Helden. Ein Doppelzimmer kostet ungefähr 90 -100 Euro pro Nacht. Die luxuriöseren Hotels (z.B. die Bilderberg Gruppe) sind teurer. Einige Hotels haben besondere Angebote zur Floriade.

Warten Sie nicht weitere 10 Jahre. Machen Sie, was zwei Millionen andere Besucher tun. Es ist die Sache wert, zu dieser Weltexpo für Hortikultur zu kommen. Ansonsten müssen Sie bis 2022 auf die nächste Gelegenheit warten.