Unterstützung für unsere japanischen Kollegen

Iurii Mykhailov
Ukraine

Agrarjournalisten in der Ukraine wählten  zur Unterstützung japanischer Kollegen beim Wiederaufbau nach dem Tsunami einen neues, von Herzen kommendes Vorgehen.

Mitglieder der ukrainischen Gilde schufen eine Sondernummer von AproProfi, der ukranischen Wochenschrift, und spendeten ihre als freie Mitarbeiter verdienten Honorare, um die japanischen Kollegen zu unterstützen. Sie haben fast 1000 Euro zusammengebracht.

Die Gilde  hat aber für dieses Anliegen nicht nur Gelder gesammelt, sondern viel Zeit und Kreativität investiert, um ihre Kollegen zu unterstützen, was noch mehr über ihre Entschlossenheit aussagt, anderen in der Not zu helfen. Das ist ein  wahres Zeichen der starken Verbundenheit zwischen Agrarjournalisten weltweit.

Um diese Sondernummer on-line zu sehen schalten Sie auf: http://www.agroprofi.com.ua/downloads/normera/2011/agroprofi_32.pdf.

Balkan-Tour 2012 – Serbien

Der serbische Verband der Agrarjournalisten, AGROPRESS, organisiert den zweiten Workshop für ausländische Journalisten, die über Landwirtschaft berichten. Die Balkan-Tour 2012 in Serbien findet vom 16. bis 21. Mai 2012 statt.

Dieser Workshop wird der Welt landwirtschaftliche Aspekte Serbiens zeigen und das Schlaglicht auf die Firmen sowie Persönlichkeiten werfen  , die in Serbien  in der landwirtschaftlichen Produktion arbeiten. Die Teilnehmer werden die Produktionstätte und Verwaltungen diverser Firmen besuchen, um sich zu informieren und mit  serbischen Markenartikeln vertraut zu machen.

Serbien exportiert in zunehmendem Maße Landwirtschaftsprodukte und vergrößert seine Investitionen in den Agrarsektor. 2010 übertrafen die Agrarexporte der Republik Serbien 3 Milliarden Dollar.

Die Tour wird Belgrad, Novi Sad und Valjevo besuchen. Die Einschreibung ist beschränkt,  melden Sie sich also frühzeitig an. Die Registrierungsgebühren betragen 300 Euro pro Person, für regionale Journalisten (aus den ex-jugoslawischen Republiken Bosnien und Herzogowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Slowenien) 200 Euro. Englisch ist die offizielle Toursprache.

Reisekosten, Essen und Unterkunft während des Programs, vom Eintreffen im Hotel am 16. Mai bis zur Hotelabreise am 21. Mai werden durch die Teilnahmegebühr gedeckt. Kosten für die Anreise, Abreise sowie weitere Auslagen sind nicht eingeschlossen. Erweiterte Aufenthalte und zusätzliche Touren sind auf Wunsch möglich.

Weitere Einzelheiten unter: www.agropress.org.rs/balkan-tour-2012-eng.html.

Neuseeland Gilde führt neue Webseite ein

Stephen Cadogan
Ireland

Die Neuseeland Gilde der Agrarjournalisten und Berichterstatter hat eine neue Webseite eingerichtet. Schauen Sie auf: www.nzgajc.org.nz, um über die neuesten Preisgewinner im Agrarjournalismus Neuseelands zu erfahren. Sehen Sie dort das Foto, das dem Dominion Post Fotografen Phil Reid den Federated Farmers Rural Photography Preis 2011 eintrug. Es zeigt Landwirte, die ihre Lämmer vor den Fluten retten.

Lesen Sie da ebenfalls, wie der freischaffende Journalist Hugh de Lacy den ersten Preis für Landwirtschaftsberichterstatter für seine in MG Business erschienenen Artikel über weitgreifende Änderungen in Neuseelands Wollindustrie und wie sie Geschäftsabschlüsse mit China macht.

Webseite-Betrachter können ebenfalls mehr über den  Verleihung des „ 2011 Landcorp Agricultural Communicator Preises" an Jon Morgan erfahren.

Bleiben Sie auf dem laufenden zum Kongress 2012

Karlie Elliott Bowman
IFAJ Nachrichten-Editorin

Verfolgen Sie alle Kongress-Vorbereitungen, wie sie die Organisatoren für den IFAJ-Kongress 2012 in Schweden planen. Die schwedischen Organisatoren stellen jetzt im Facebook, Twitter und ihrer Webseite  Informationen zur Verfügung. Schauen Sie auf “IFAJ 2012” im Facebook, verfolgen Sie auf Twitter @ifaj2012 und besuchen Sie die Webseite www.ifaj2012.se regelmäßig, um mehr zu erfahren.

Vergessen Sie nicht, die Voranmeldung beginnt am 10. Februar. Der Kongress 2012 findet vom 15.bis 19. August 2012 statt.

Ein besonderes “Danke” an alle  Kongress-Organisatoren für ihren Einsatz. 

IFAJ NACHRICHTEN NOVEMBER 2011

Die nächste IFAJ-Generation fördern

Mike Wilson

Vorausplanen ist für  alle wichtig, einschließlich der IFAJ. Das IFAJ Führungsteam wird an  der Vorstandssitzung im Januar 2012 einen strategischen Plan für die Zukunft ausarbeiten.

Ungeachtet der Richtung, welche die Organisation einschlagen wird, bin ich mir sicher, dass wir gut unterwegs sind. Ich bin zuversichtlich, sehe das mit Zuversicht, denn ich erhalte neue Energie durch die jungen Journalisten, die wir durch  Aktivitäten der IFAJ  weltweit treffen.

Unter  jungen Leute zu sein, die fortfahren, Ihre Fähigkeiten auch unter unsicheren wirtschaftlichen Umständen zu verbessern, war für mich eine Inspiration.

Ich machte dieselbe Erfahrung, als ich die 2011er Klasse der Journalisten traf, die  während des IFAJ Kongresses in Kanada an dem IFAJ Alltech Young Leaders Programm für Agrarjournalisten teilnahmen.

Trotz sprachlichen- und kulturellen Unterschieden  bildete diese Gruppe von 10 Berufsjournalisten – alle unter 35 Jahren-sehr schnell eine eng-geknüpfte Gruppe von Kollegen, die sich umeinander, um die Zukunft unseres Berufs und um die Entwicklung der IFAJ kümmerten.

Das Nachwuchsführerprogramm- für jene, die es vielleicht noch nicht wissen, begann vor sechs Jahren mit der einfachen Idee, dass die IFAJ sich um junge Berufskollegen bemühen und ihnen helfen müsse,  sich mehr in unsere weltweite Organisation einzugliedern.. Seither  hat das Programm fast 50 junge Journalisten in die Kongressveranstaltungen einbezogen. Dieses Jahr boten wir zusätzlich eine “Grundausbildung” an, d.h. einen zweitägigen Workshop, um den Stipendiaten in ihrer Berufsentwicklung zu helfen. Wir rechnen damit, dass das Program 2012 in Schweden fortgesetzt wird. Einzelheiten können Sie einsehen bei: www.ifaj.org.

Als ich mich beim  Preisverleihungsbankett in Kanada im Saal umschaute, sah ich viele aufgeweckte, junge Gesichter – Gesichter von Leuten, die eines Tages die neuen Führungskräfte von IFAJ sein werden (siehe Foto). Sie werden ohne Zweifel unsere Berufssparte führen, während wir neuen Aufgaben entgegen gehen.

Auf dem Gelände meiner Universität, die ich vor “nur” 30 Jahren absolvierte, steht ein Alma-Mater-Denkmal mit der Inschrift “Deinen glücklichen Kindern der Zukunft senden die der Vergangenheit Grüße.” Ganz gleich wo man sich auf der Karriereleiter befindet, wir sind alle miteinander verbunden. Jeder von uns lernt jeden Tag, wie man ein besserer, leidenschaftlicherer Ideenvermittler wird.

Unseren jungen Mitgliedern mit Feuereifer ein herzliches Willkommen bei der IFAJ. Wir können Ihre ganz neuen Ideen, Ihren Enthusiasmus, Ihre Energie brauchen. Meinen Kollegen auf dem Höhepunkt der Karriere rufe ich zu: Lassen wir uns daran erinnern, den Jüngeren als Helfer und Mentoren zur Seite zu stehen. Dadurch geben wir unserem Berufsstand etwas zurück. Ein paar ermutigende Worte können große Wirkung haben.

Die IFAJ muss seine zukünftigen Führer fördern, genau wie Landwirte weise Entscheidungen über die Zukunft ihres Agrarbesittzes treffen müssen. Die nächste Generation verleiht der IFAJ eine vertiefte Existenberechtuigung.

Gehen Sie und sprechen Sie mit einem jungen Journalisten. Ich garantiere Ihnen, der Enthusiasmus ist ansteckend.

Australische Berichterstattering Pip Courtney widmet IFAJ Funksprecher-Preis ihrem verstorbenen Mann

Australian Council of Agricultural Journalists

Die erfahrene Queensland ABC Fernsehjournalistin Pip Courtney hätte in Kanada sein sollen, um Australien bei der wichtigen Verleihung des internationalen Preises für Journalisten  , die im landwirtschaflichen Bereich arbeiten, zu vertreten. Sie sagte ihre Reise ab, nachdem ihr Gatte und ABC Kameramann John Bean anfangs jenes Monats zusammen mit zwei anderen Kollegen bei einem Hubschrauberabsturz im südaustralischen “outback” (Hinterland) ums Leben kam. So war die Nachricht, dass sie den IFAJ Star-Preis für Funkjournalismus zugesprochen bekommen hatte ein bittersüßer Moment für Courtney, die diese Ehre ihrem verstorbenen Ehemann widmete.

Pips Schreiben:
“Ich fühle mich erregt und geehrt, diesen Preis zu gewinnen. Es ist ein wichtiger Bericht für Australien und ich bin dankbar, dass mein Arbeitgeber, die ABC,  mir die Zeit zur Verfügung gestellt hat, so ein komplexes  Stück zu erforschen und aufzunehmen.

Der Bericht wurde über mehrere Monate gefilmt und ich hatte das Glück, das meiste davon mit meinem Mann, dem Kinematografen John Bean zu filmen.

John war ein brillianter Kameramann und es war ein Freude, mit ihm zu arbeiten. Er produzierte großartige “journos” (Tagesberichte) und hatte die Gabe, die Nervosität zu nehmen, so dass wir immer mit mehr erreichten als wir geplant  hatten.

Der Grund,  dass ich nicht auf dem Kongress bin, liegt darin,   dass mein lieber Ehemann, mit dem ich 12 Jahren verheiratet war, letzten Monat bei einem Hubschrauberabsturz getötet wurde, während er einen Naturdokumentarfilm im australischen Hinterland filmte. Es war DIE Aufgabe, die jeder ABC Kameramann wollte und er war so aufgeregt, dass man ihn dafür gebucht hatte.

Er war mein größter Unterstützer – mein größter Fan – wenn die Dinge anders gekommen wären, würde er jetzt in unserem  Haus in Australien sitzen und , “tweeten”, “facebook”-texten und jeden anrufen, den er kannte, um ihm die wunderbare Nachricht mitzuteilen.

Meinen Dank an die IFAJ für die wunderbare Arbeit, die sie leistet. Ich kam vor zwei Jahren aus Texas zurück – erfrischt als Journalistin. Ich hatte eine Gruppe neuer Freunde und fühlte mich als Mitglied einer großen Familie, von der ich nicht gewußt hatte, dass sie existiert.

Sie ehren mich mit diesem Preis, aber ich möchte meinen Ehemann ehren, indem ich ihn seiner Erinnerung widme.

Pip Courtney
ABC Landline

Kollegen ermutigen, sich um den IFAJ-Alltech Young Leader Preis zu bewerben

Lisa Guenther
Kanada

Im vergangenen September war ich eine von 12 Empfängern des IFAJ-Alltech Young Leaders Preises. Zusammen mit einem Reisestipendium schloss der Preis eine extra professionelle Entwicklungskomponente ein. Ich habe in diesem Bericht nicht genug Platz, um zu beschreiben, wie wertvoll ich die professionellen Entwicklungs- und Networking-Gelegenheiten fand, die dieser Preis beinhaltet. Ich kann nur sagen, dass ich aufgrund des Programms für Nachwuchsführungskräfte und des Kongresses inspiriert war, meine persönlichen Karriereziele zu ändern. Außerdem hat die Gruppe der jungen Führungskräfte starke Bande geknüpft und ich bin mir sicher, diese Beziehungen werden uns sehr zugute kommen, während wir uns in unseren Karrieren und innerhalb von IFAJ weiterentwickeln.

Ich glaube, dass dieses Führerschaftsprogramm für die Bewerber wertvoll ist, die jedes Jahr ausgewählt werden und gleichzeitig für IFAJ als Ganzes. Wir brauchen Führungskräfte auf jeder Ebene und zukünftige Führer brauchen die Unterstützung der Organisation. Aus diesem Grunde habe ich mich entschlossen, als Liaison zwischen der IFAJ-Exekutive und den Young-Leader-Absolventen zu wirken.

Jeder, der den IFAJ-Alltech Young Leader Preis in der Vergangenheit erhalten hat, ist eingeladen, sich der Facebook-Gruppe anzuschließen. Sie finden sie, wenn Sie unter “IFAJ-Alltech Young Leader Alumni.” Wenn Sie schon Mitglied der Gruppe sind und Sie Freunde auf Facebook haben, die diesen Preis in der Vergangenheit erhalten haben, ermutigen Sie  diese sich uns auch anzuschließen. Wir werden Informationen für diese Gruppe ins Programm stellen und werden Sie vielleicht von Zeit zu Zeit um ihren Input bitten.

Wenn Sie innerhalb Ihrer Gilde Leute kennen, die Führerschaftspotential besitzen und teilnahmeberechtigt sind, ermutigen Sie diese sich zu bewerben. Wir brauchen eine gute Gruppe qualifizierter Bewerber, damit dieses Programm erfolgreich ist. Vollständige Wettbewerbsregeln finden Sie unter: ifaj.org mit Link zu: www.ifaj.org/contests-and-awards/young-leaders-award.html.

Weitere Berichte vom Kongress

Wollen Sie mehr über die Veranstaltungen des kanadische IFAJ-Kongresses wissen? Berichte, Fotos und Interviews stehen zur Verfügung: agwired.com/category/ifaj/.

Journalisten aus Nordirland, Schweden, Australien und den Niederlanden an den Niagara-Fällen Mennonitenbauern beim Maisschneiden mit einem maschinenangetriebenen Reihenernter, der von zwei Pferden gezogen wird. Fotos von Chris McCullough.

Jim Evans
Agricultural Communications Documentation Center (ACDC)

Ländliches Radio kann Wissen und Anpassung dramatisch fördern, besonders innerhalb aktiver statt passiver Zuhörergruppen.

Dies berichtete s Kevin Perkins, Exekutivdirektor von Farm Radio International, während seines Vortrags auf dem Kongress der Internationalen Föderation der Agrarjournalisten (IFAJ) im September in Kanada. Seine Befunde basieren auf Untersuchungen unter ländlichen Hörern in fünf afrikanischen Ländern.

Und wie beeinflussen Mobiltelefone und das Internet das ländliche Radio? Sie machen das Radio interaktiver, erklärte Perkins. “Die neuen Medien geben dem Radio neues Leben.”

Schauen Sie sich sein Anschauungsmaterial hier an.

Schauen Sie sich ebenfalls den Bericht von fünf Fallstudien an über “aktive Zuhörergruppen” und wie sie die Akzeptanz landwirtschaftlicher Verbesserung gefördert haben.

Bitte senden Sie uns im ACDC weitere Beispiele und Gedanken darüber, wie sich aktive Zuhörergruppen in irgendeinem Land formieren lassen an: docctr(at)library.uiuc.edu.

Über die IFAJ Nachrichten

Wir möchten die Neuigkeiten Ihrer Gilde in den IFAJ-Nachrichten mitteilen. Senden Sie Nachrichten oder Artikel-Ideen an die Editorin Karlie Elliott Bowman per: k.elliott.bowman(at)gmail.com. Einsendestichtag für die Dezembernummer ist der 10. November 2011. Lassen Sie die Sprache bei der Einsendung nie eine Hürde  sein. Fühlen Sie sich frei, in Ihrer Muttersprache zu antworten. Wir werden dann zusammenarbeiten, um Ihre Neuigkeiten zu verbreiten.

Teilen Sie die IFAJ-Nachrichten auf jeden Fall mit Ihren Kollegen. Ermutigen Sie diese, sich für http://www.ifaj.org/news/newsletter-subscription.html einzutragen. Die IFAJ-Nachrichten sind eine Veröffentlichung  der Internationalen Föderation der Agrarjournalisten. Die IFAJ bietet Agrarjournalisten und Funksprechern eine Plattform für ihre Berufsentwicklung und ihr internationales Networking. Um mehr über IFAJ zu erfahren, besuchen Sie unsere Webseite unter: www.ifaj.org. Wenn Sie Fragen über IFAJ haben, zögern Sie bitte nicht, mit unserer Sekretärin Connie Siemes über Postfach 205, 6920 AE Duiven, The Netherlands (Niederlande), Tel.: 0031 573 451975, oder E-mail: secretary@ifaj.org. Kontakt aufzunehmen. Sie können IFAJ auch auf Twitter@IFAJ verfolgen oder uns aufFacebook finden.