Agrarjournalist mit einem Hauch von Luxus

Die schwedische Gilde FSLJ besteht aus rund 100 Mitgliedern, die sich über das weitläufige Land verteilen. Die Möglichkeiten, sich persönlich zu treffen, sind gering.

 

In den letzten Jahren hat FSLJs Mittel von der Royal Academy of Forestry and Agriculture, KSLA, erhalten, um Reporter von Tageszeitungen im Agrarjournalismus auszubilden. Auch in diesem Jahr wurde die Gilde wieder von der KSLA unterstützt, diesmal jedoch zur Stärkung ihrer eigenen Mitglieder.

Mitte November kamen 14 Mitglieder auf dem Gut Wapnö im Südwesten Schwedens zusammen. Wapnö ist Schwedens größter Milchviehbetrieb mit 1400 Milchkühen und einer kleinen Lebensmittelproduktion. Der Betrieb verfügt über eine eigene Molkerei, Metzgerei, Brauerei, Biogasanlage, Gewächshäuser, Getreide- und Gemüseproduktion, Hotel, Konferenzräume, Bienenstöcke und sogar ein paar Hühner für die Frühstückseier.

 

Im Laufe des Kurses lernte die Gruppe von einem der bekanntesten schwedischen Social-Media-Journalisten die neuesten Trends innerhalb der Social Media kennen und wurde von einem Produzenten von Schwedens führender TV-Sendung zur  Journalismusforschung inspiriert. Es gab auch einen Besucher vom dänischen Maskinbladet, der darüber sprach, wie er als mobiler Journalist arbeitet.

 

Außerdem wurden Workshops und Brainstorming über die Entwicklung des Landwirtschaftsjournalismus durchgeführt.

 

Von Linda Grimstedt